LED-Dekoleuchten

In allen Wohnräumen gibt es in der Regel drei Beleuchtungsaufgaben, die mit verschiedenen Lichtquellen zu erledigen sind. Da ist erstens die Grund- oder Basisbeleuchtung mit indirektem Licht, die den gesamten Raum mehr oder weniger gleichmäßig erhellt. Man könnte auch Hintergrundbeleuchtung sagen. Die zweite Aufgabe besteht darin, Tätigkeitsfelder oder Arbeitsbereiche gezielt auszuleuchten. Das geschieht durch punktuell ausgerichtetes, direktes Licht. Über diese zwei funktionalen Aufgaben der Wohnraumbeleuchtung hinaus wird Licht immer wieder gerne für dekorative Zwecke eingesetzt. Das geschieht entweder durch das gezielte Anstrahlen edler Möbelstücke oder ausgesuchter Kunstgegenstände (wie Gemälde, Skulpturen o.a.) oder durch Dekoleuchten, die durch ihr auf- und gefälliges Design oft schon unbeleuchtet ein attraktiver Blickfang sind.

Gestaltungsideen duch die Vielzahl an attraktiven Innenleuchten

Dekoleuchten stehen in der Wohnungseinrichtung für Individualität und die Verwirklichung eigener Gestaltungsideen. Einer der wichtigsten Punkte bei der Planung eines persönlichen Lichtkonzepts ist es, Innenleuchten und Außenleuchten in der Form auszusuchen und zu platzieren, dass sie sich gegenseitig ergänzen und miteinander harmonieren. Die sorgfältige Ausrichtung der Leuchten sorgt dafür, dass sich ihre Lichtkegel nicht ganz überschneiden und wirkungsvoll zusammenarbeiten. Für die Kombination zurückhaltender Lichtquellen und auffälliger Dekoleuchten gilt: Die richtige Mischung ist für das perfekte Gesamtbild entscheidend. Jeder kennt die Klassiker des Dekorationslichts: Die Tiffany-Lampen im Jugendstil der vorletzten Jahrhundertwende, die innenbeleuchtete Weltkugel (Globus), die legendäre Lavalampe, die farbige Lichtsäule oder der kugelrunde Glasfiberpinsel. Allen gemeinsam ist das Bestreben nicht nur schnöde Lichtquelle sondern kunstvolles Einrichtungselement zu sein und dem Wohlfühlen zu dienen. Zur Umsetzung ihrer ausgefallenen Ideen bedienen sich Leuchten-Designer ganz einfach der vielen faszinierenden Facetten des Lichts.

Die Hersteller von LED-Dekoleuchten bringen ständig neue Beleuchtungs- und Dekorationsideen auf den Markt. Eintönigkeit ist hier wirklich ein Fremdwort. Die vielen Formen dekorativer Lichtquellen wie beipielsweise beleuchtete Blütenzweige, LED-Teelichter oder Glitzervorhänge lassen schon beim Leuchtenkauf nicht eine Sekunde Langeweile aufkommen. Ein ungewöhnlich schmückendes und gleichzeitig abwechslungsreiches Licht erzeugen innovative LED-Dekoleuchten wie der Space Projector. Er projiziert bewegte Bilder, Muster oder Grafiken an Wand und Decke. Ein zauberhafter Dekoeffekt, der sich durch den Austausch von Grafik- oder Ölscheiben zudem immer weiter variieren lässt.

Designern von LED-Dekoleuchten gehen offensichtlich nie die Ideen aus. Es gibt so viele verschiedene Modelle zu entdecken, wie beleuchtete Paravents mit Ranken oder Dekoleuchten aus Glasperlen oder eindrucksvolle Hängelampen mit glitzernden Steinen und beleuchtete Teakholzkugeln. Besonders edel wirken Materialien wie Alabaster, Perlmutt und Terrakotta, die jetzt auch für Dekoleuchten verwendet werden. Tischleuchten, Stehleuchten, Wandleuchten und Deckenleuchten mit farbigen Lampenschirmen aus Glas, Stoff oder Papier zeigen sich mal geheimnisvoll orientalisch, mal farbenfroh asiatisch und mal erdverbunden in Naturmaterialien und erzeugen die jeweils gewünschte wohnliche Atmosphäre in den eigenen vier Wänden.

Innovative LED-Technik, die Lust auf mehr (farbiges) Licht macht

Bei aller Kunst und Design ist die Erzeugung des Lichts nach wie vor eine rein technische Angelegenheit. Die Weiterentwicklung moderner Leuchtmittel bringt mit Hilfe der Leuchtdiodentechnik die derzeit fast ideale Lösung hervor: LED. Diese ragen vor allem durch ihre ausgezeichnete Lichtausbeute und dutch ihre Energie sparenden Arbeitsweise aus dem Leuchtmittelangebot heraus. Da sie zudem sehr kompakt sind und nur wenig Betriebswärme entwickeln, erlauben sie völlig neue Konstruktionen für LED-Leuchten. Diese Technik macht beispielsweise Dekolampen in Form einer Blumenvase mit leuchtenden Blütenköpfen oder grazile Lichterbäume mit winzigen Leuchtknöpfen möglich. Auch Lichtkegel, Lichtsäcke oder Kugelleuchten werden gerne mit der modernen Leuchtdiodentechnik ausgestattet.

RGB-LEDs können sogar farbiges Licht wiedergeben, ermöglichen dadurch aufwändige, neuartige Lichtinszenierungen. LEDs kann man außerdem als schmale Strips zur indirekten Beleuchtung erwerben. Solche Streifen lassen sich sehr gut hinter Bilderrahmen, Fernsehgeräten oder in Vitrinen platzieren, wo sie ein interessantes Spiel aus Licht und Schatten entwickeln. Die für Dekoleuchten oft genutzten Lichtfasern sind hauchdünne Fasern aus Glas. Diese Glasfasern transportieren nicht nur das Licht, sondern sind selbst auch ein das Licht abstrahlendes Element. So können Dekoleuchten hergestellt werden, die den Eindruck eines Sternenhimmel vermitteln. Besonders spektakulär wirken diese Schmuckstücke, wenn die Glasfasern besonders lang und scheinbar nicht geordnet angerichtet sind, sondern eher eine Art “Chaos” bilden. Lichtleitertechnik kann dabei auch gut mit LED-Technik kombiniert werden. So können Farbwechsel und Lichteffekte herbeigeführt werden, die bei etwa 120 Lichtpunkten für großes Erstaunen sorgen und langfristig für Faszination garantieren.

Dekoleuchten kennen keine Grenzen

Als ebenso dekorativ und praktisch zugleich erweisen sich Dekoleuchten zum Beispiel als Spiegel. Ob Wandspiegel, Kosmetikspiegel oder Zierspiegel – die Kombination aus Licht und Spiegelungen entwickelt in allen genannten Formen eine überaus attraktive Erscheinung. Nicht zuletzt kan man auch Unterbauleuchten in den Kreis der Dekoleuchten mit einbeziehen. Der dekorative Effekt von hinterleuchteten Schränken, Regalen oder Bildern kommt nicht zunächst nicht direkt in den Sinn, überzeugt dann aber um so mehr. Besonders an Küchenoberschränken, Bars oder in der Umrandung diverser Arbeitsflächen sorgen diese Leuchten einerseits für die benötigte Helligkeit, bringen aber anderseits ihr Licht auch wieder einmal dekorativ ins Spiel. Solche Unterbauleuchten werden in mannigfaltigen Ausführungen angeboten, unter anderem als Spots, Spotleisten oder als Einbaustrahler.

Neben den erwähnten Dekoleuchten, die sorgfältig geplanter und fester Bestandteil der Einrichtung sind, gibt es noch ein weites Feld dekorativer Lichtquellen, die lediglich temporär verwendet werden, also nur zu bestimmten Anlässen oder Ereignissen zum Einsatz kommen. Das können beispielsweise Geburtstagspartys oder Themenpartys zu Halloween und Karneval sein. Leuchtende Girlanden, Schwarzlicht oder die seit den 70ern bekannte Diskokugel verleihen jeder Party das besondere Extra. Die Lichterkette findet sich nahezu in jedem Haushalt wieder und dass nicht nur zur Sommerzeit, nein, auch im Winter, wenn es schneit. Die festliche Weihnachtsbeleuchtung, drinnen wie draußen, ist die wohl am weitesten verbreitete Dekorationsbeleuchtung im christlichen Abendland.

Ihr Leuchtlein, oh kommet…

Für die typisch feierliche Weihnachtsstimmung in den eigenen vier Wänden, im Garten, aber auch in Schaufenstern und Einkaufsstraßen bietet sich ein ein vielfältiges Angebot: Lichterketten und -schläuche, glitzernde Vorhänge, strahlende Sterne, Bögen und Trapeze mit elektrischen Kerzen, leuchtende Engel, Schnee- und Weihnachtsmänner erwärmen das Herz von Groß und Klein in der besinnlichsten Zeit. LED-Lichterschmuck bringt zudem besondere Vorteile mit sich. Mit energieeffizienten Leuchtdioden ausgestattet verbrauchen sie im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln, wie etwa Halogen- oder Glühlampen, erheblich weniger Strom, wodurch sich eine Energieersparnis im Bereich von 70 bis 80 % erzielen lässt. Die viel längere Lebensdauer von mindestens 25.000 Stunden macht bei LEDs den Faktor Wirtschaftlichkeit noch bedeutsamer. Moderne LED-Dekoleuchten und LED-Lichterketten erlauben wegen ihrer hohen Energie-Effizienz auch Ausführungen, die sowohl mit einem Netzwerkstecker als auch mit Batterie funktionieren. Eine strenge Qualitätsüberwachung und -kontrolle bei den Markenherstellern sichern das entsprechend hohe Qualitätsniveau.

Die enormen Einsparmöglichkeiten durch LED-Technik werden anschaulich durch die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag des Öko-Energieversorgers LichtBlick gestellt: Die Mehrheit der Deutschen schmückt zur Weihnachtszeit ihr Heim mit Lichterketten, elektrischen Kerzen, leuchtenden Figuren und anderem Dekolicht. Pro Haushalt kommen im Durchschnitt sechs Leuchtinstallationen mit jeweils zig Lämpchen zum Einsatz. Bei 40 Millionen Haushalten in der Bundesrepublik brennen und glitzern in der Adventszeit und über die Festtage rund 8,5 Milliarden kleine Lichtlein. Durch diese ungeheure Menge an feierlichem Licht verbrauchen deutsche Haushalte im Dezember rund 500 Millionen Kilowattstunden elektrische Energie. Das würde nach einer Berechnung des Instituts für Energiedienstleistungen IfED ausreichen, um rund 140.000 Haushalte ein Jahr lang komplett mit Strom zu versorgen. Da schlägt sich teuer in der Stromrechnung nieder: Für Lichterketten und Deko-Leuchten im Dauerbetrieb können locker bis zu 50 Euro veranschlagt werden. Einsparmethoden für den Energiehaushalt gibt es viele. Hier kommt zuvorderst der Einsatz von LEDs in Betracht, denn schon mit der Wahl der Leuchtmittel lässt sich bereits einiges einsparen. Gerade die so beliebten Lichterketten und Lichtschläuche erweisen sich in der herkömmlichen Variante als gierige Stromfresser. Ein neun Meter langer Lichtschlauch mit Glühbirnchen verbraucht beispielsweise satte 140 Watt. Ein Lichtschlauch mit LEDs in vergleichbarer Länge gibt sich hingegen mit ungefähr 14 Watt zufrieden. Die Energie-Ersparnis liegt in diesem extremen Fall sogar bei 90 Prozent. Die auf den ersten Blick abschreckenden, höheren Anschaffungskosten für LED-Leuchten amortisieren sich daher bereits nach zwei bis drei Jahren.

Viele Städte und Gemeinden haben mittlerweile die Einsparmöglichkeiten durch LED-Technik erkannt und versuchen möglichst rasch eine Umstellung zu realisieren. Der kommunale Energieverbrauch lässt sich, besonders in der Weihnachtsmarktsaison, durch eine Umstellung auf LED erheblich mindern. In Hamburg wird der Weihnachtsmarkt “Winterzauber” am Jungfernstieg schon seit 2009 komplett mit Leuchtdiodentechnik erhellt. Althergebrachte Glühbirnchen würden 750 Kilowattstunden durch den Zähler rattern lassen. Für den Betrieb der 500.000 eingesetzten LEDs werden nicht einmal zehn Kilowattstunden Strom am Tag gebraucht. Durch die Verwendung von LEDs kann man sich selbst beschenken und das nicht nur zur Weihnachtszeit… Schauen Sie sich doch einfach um! In unserem Shop 123led-lampen.de finden Sie eine riesige Auswahl an dekorativen Klassikern im Innen wie Außenbereich…