Stehleuchten

Achtung- fertig – Steh…

Innerhalb der Planung von wirkungsvoller und eleganter Wohnraumbeleuchtung deckt die Stehleuchte einen eminent wichtigen Bereich ab. Sie erzeugt ein behagliches, wohnliches Licht, lässt sich jederzeit mobil verstellen und damit natürlich flexibel einsetzen. Zudem fällt sie oft als Designobjekt aufmerksamkeitsheischend ins Auge. Wird ein Wohnzimmer nur von einer kleinen Deckenlampe erhellt, spürt man sofort: Behaglich geht anders. Die gleichmäßige, direkte Ausleuchtung nimmt dem Raum seine Tiefe und stellt alles in ein einheitlich kühles Licht. Zum Aufräumen oder Arbeiten ist das vielleicht willkommen, doch für die gemütlichen Stunden ist eine Alternative zum Deckenlicht unverzichtbar.

Die Stehleuchte als unverzichtbares Einrichtungsaccessoire ?

Damit schlägt wohl genau die Stunde der Stehleuchte: Sie wirft ein sanftes gedämpftes oder indirektes Licht, das vor allem abends und nachts Räume angenehm wohnlich macht. Eine Stehleuchte erhellt meistens nur einen definierten Bereich, statt alles mit gleichmäßigem Licht zu versehen und verleiht so einem Raum Struktur und Tiefe. Daher sind Stehleuchten ideal, um beispielsweise rund um Sofa und Sessel eine behagliche Lichtinsel zu schaffen, während die übrige Einrichtung im dämmrigen Licht in den Hintergrund tritt. Die “Wohn-Basics”, die die Stehleuchten beim Einrichten schaffen, werden von der jeweiligen Bauform bestimmt. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Grundtypen: Plastische Lichtkörper mit einer Umhüllung aus Papier oder Textil, von innen beleuchtet, und klassische Bodenleuchten mit Fuß und Schirm. Beide erhält man in unzähligen Ausführungen für unterschiedliche Wohnäume, Einrichtungsstile und Wohnsituationen. Bekanntestes Objekt erstgenannter Bauform ist die sogenannte Reispapierleuchte des japanischen Designers Isamu Noguchi von 1951. Seitdem hat dieser Leuchtentyp unzählige Nachahmer gefunden und mittlerweile bietet jedes Möbelhaus dergestalte Stehleuchten zu verhältnismäßig kleinen Preisen. Prägnantestes Merkmal ist die halbtransparente und damit lichtdurchlässige Umhüllung aus Papier oder hellem Stoff, welche das Licht dämpft und ihm seine charakteristische warme Färbung verleiht. Klassische Schirmleuchten richten ihren Lichtschein nach oben und unten, während die skulpturale Leuchte Helligkeit gleichmäßig im Raum verteilt. Als Leseleuchte sind sie dagegen in der Regel nicht zu empfehlen, weil ihr Licht häufig zu stark gedämpft wird.

Schirmleuchte

Den Gegenpol stellt die klassische Schirmleuchte dar. Sie umgibt ihre Lichtquelle in der Regel mit einem runden Schirm aus Papier, Textil oder feinem Holzfurnier. Lichtqualität sowie Einsatzmöglichkeiten werden unmittelbar von der Bauweise, Form und dem Material  bestimmt. Ein lichtundurchlässiger Schirm, der nur nach unten geöffnet ist, erschafft ein klar definiertes, verhältnismäßig starkes Lichtfeld. Der Rest des Raums verbleibt dunkel. Das ergibt ein ideales Leselicht, kann aber auch dazu dienen, einzelne Möbelstücke oder Einrichtungsgegenstände direkt anzuleuchten, um so den Raum optisch zu strukturieren. Ein Schirm aus transparentem Material, der zudem auch nach oben geöffnet ist, wirft zusätzlich gedämpftes Licht in den übrigen Raum. Dieser Leuchtentyp wird überwiegend angeboten, weil vielseitig einsetzbar und daher sehr beliebt. Das führt zwangsläufig auch zu einer großen Vielfalt angebotener Modelle. Gerade die Gestaltung des Schirms bietet so viele Möglichkeiten: Glas, Holzfurnier, Papier, Porzellan, Textil und andere Materialien werden verwendet und das in allen denkbaren Farben. Auch der Leuchtenfuß selbst wird verstärkt zum Designobjekt, das stimmungsvolle Akzente im Raum setzt. Neben klassischen Modellen aus Metall oder Holz gibt es mittlerweile auch Leuchten mit Stativbeinen, welche durch ihre spezielle Form einen attraktiven Blickfang bieten. Bei vielen Herstellern kann man daher Fuß und Schirm separat erwerben. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Leuchte schon im Laden einzuschalten. Anmutung und Qualität des Lichts unterscheiden je nach Materialbeschaffenheit und Lichtdurchlässigkeit des Schirms in erheblichem Maße. Also am besten testen.

Bogenlampe

Gegen Ende der 60er Jahre entwickelten Designer die Bogenlampe. Sie ist ein ausgesprochen eleganter Kompromiß zwischen der Pendelleuchte und der klassischen Stehleuchte. Sie lässt sich wunderbar in einer Nische positionieren, um seitlich stehend eine Sitzecke, einen Ess- oder Schreibtisch von oben zu beleuchten. Besonders ausladende Modelle eignen sich bestens für große Räume mit hoher Decke, bei denen lange Kabel von tief hängenden Pendelleuchten ein störendes Element bilden würden und Deckenleuchten einfach zu weit entfernt wären, um den gewünschten Beleuchtungseffekt zu erzielen. Groß angesagt sind derzeit Designstehlampen mit gebogenem Lampenarm. Egal ob mit rundem oder mit zylindrischem Lampenschirm, sie sind elegant grazile Erscheinungen in jedem Wohnambiente. Ganz besondere Highlights sind Lichtobjekte mit textiler Bespannung, weil sie Licht und Materialwirkung in idealer Weise miteinander verschmelzen. Quasi beleuchtete Kunstwerke, welche ein gemütliches, gedämpftes und gleichmäßiges Licht spenden.

Deckenfluter

Eine weitere ausgezeichnete Alternative zu Deckenleuchten sind Deckenfluter, eine besondere Form der Stehleuchte, deren Lichtkegel nach oben gerichtet ist. Sie erzeugen ein ausgesprochen behagliches wie indirektes Licht im gesamten Raum, was sich in den meisten Fällen mittels eines Dimmers stufenlos von dämmrig bis strahlend hell regeln lässt und somit immer exakt die gerade benötigte Lichtmenge liefert. Besonders in Altbauten rücken sie schöne Stuckdecken wunderschön ins rechte Licht. Sehr beliebt sind Modelle mit einem zusätzlichen, nach unten gerichteten Spotlight, welches sich perfekt als Leselicht eignet. Dieser Leuchtentyp erweist sich gerade in kleinen Wohneinheiten als mobiler, vielseitig verwendbarer Universallichtspender für alle möglichen Zwecke. Schauen Sie sich einfach um auf unserer Plattform 123led-lampen.de – Sie werden sicher fündig werden, und das zu attraktiven Preisangeboten… Was Preise angeht… Rufen Sie uns doch einfach an …