Stehleuchten außen

Nachts ist künstliches Licht rund um das Haus und auch im Garten schlichtweg eine Notwendigkeit. Überall dort, wo man sich auch im Dunkeln bewegt, sorgen erst geeignete Außenleuchten für ausreichend Orientierung und Trittsicherheit bei schlechten sprich widrigen Sichtverhältnissen. Die im Innenbereich so beliebten Stehleuchten leisten auch draußen gute Dienste, wenn auch in etwas anderer Form. Hier findet man weder Bogenleuchte noch Deckenfluter, sondern fest im Boden verankerte Standleuchten. Die Verwendungsmöglichkeiten für Standleuchten im Außenbereich sind vielfältig, jedoch werden Stehleuchten hauptsächlich zur Zonen- und Wegebeleuchtung eingesetzt. Sie lassen sich direkt in den Asphalt oder Beton einbauen, sofern die mögliche Einbautiefe verfügbar ist. Falls nicht kann man sie ebenso gut direkt am Wegesrand wie auch im angrenzenden Beet oder einer Rasenfläche installieren.

Die Konstruktion von Stehleuchten ist durchaus unterschiedlich. Man findet hochwertige Ausführungen für eigentlich jeden Geschmack und nahezu sämtliche Einsatzzwecke. Es gibt Standleuchten, die einfach nur aus einer Stahl- oder Steinsäule bestehen. Manche verfügen zusätzlich über einen beweglichen Strahler, welcher sich dank seiner flexiblen Gelenke in verschiedene Richtungen schwenken lässt. Dadurch lassen sich neben der Zonenbeleuchtung noch einzelne Objekte anstrahlen und hervorheben. Die Definition der Kategorie Stehleuchten ist nicht so eindeutig, weil die Übergänge zu anderen Kategorien fließend sind. Auch mit einer Höhe von weniger als fünfzig Zentimeter steht eine Leuchte noch, doch spricht man hier dann eher von Sockel- und Pollerleuchten. Völlig unzweifelhaft ist die Einstufung des Klassikers unter den Standleuchten im Außenbereich, der guten alten Laterne, wie man sie früher in den Straßen hatte und heute überall in Parks und großen Gärten vorfindet.

Formschöne Lichtspender für alle Fälle

Damit die zukünftige Außenbeleuchtung des Hauses oder auch des Gartens Freude bringt und keine Probleme bereitet ist es hilfreich, sich ein paar grundlegende Gedanken vor dem Kauf des 23LED-Lampen.de für Sie bereithält.
Die Stilpalette erstreckt sich von einer natürlichen Formgebung bis zum bewusst gesetzten Kontrast. Dazwischen erscheint alles, was das Herz begehrt, sei es Ästhetik, Eleganz, Klassik, Moderne, Natürlichkeit oder Rustkales. So ist quasi garantiert, dass eigentlich jeder Kunde  das exakt für seine Zwecke geeignetete Modell im gewünschten Design findet.

Wetter-resistend und betriebssicher

Wichtig auch zu wissen im Hinblick auf die Sicherheit von Bewohnern und Besuchern: Für den Elektriker ist der Außenbereich ein “Feuchtraum”.  Leuchten und elektrisches Zubehör für den Hausgebrauch sind hier unzureichend. Stehleuchten für den Außenbereich müssen unbedingt vor dem Eindringen von Gegenständen wie Insekten, vor allem aber Wasser bzw. Feuchtigkeit aller Art geschützt sein. Das Beachten der geeigneten IP-Schutzklasse bewahrt elektrische Installationen im Garten davor, zur Gefahr zu werden. Hierbei berät und hilft gerne der freundliche Elekroinstallateur in der Nähe, was grundsätzlich zu empfehlen ist.
Sollen die Außenleuchten dann doch in Eigenarbeit ausgesucht und montiert werden ist es ratsam, auf die jeweilige Schutzart zu achten, die in der Regel auf dem Typenschild steht. Eine gute Eignung für Stehleuchten bescheinigt beispielsweise die Schutzart IP 56, wobei die erste Ziffer für den Fremdkörperschutz steht und die zweite für den Schutz vor Wasser. Soll eine Außenleuchte im Gartenteich oder an einer Stelle stehen, an welcher sich Wasser sammeln kann, dann muss man zu Schutzart 68 greifen, damit die Betriebssicherheit gewährleistet werden kann.